Englische Woche endet mit 2 Niederlagen

Für unsere Zweite Mannschaft hieß es am Osterwochenende „Nix mit Eier suchen… auf noch Jößnitz und Neumark“

Heim kam man allerdings nur mit leeren Händen und langen Gesichtern, denn in der Fremde war diesmal nix zu holen.So bleibt der Sprung auf Platz #3 der Tabelle verwehrt und man findet sich im Mittelfeld auf dem Sechsten Rang wieder.

Hier die ausführlichen Spielberichte vom Osterwochenende:

SG Jößnitz II vs. Teutonia II

SpvGg Neumark vs. Teutonia II

 

Alte Garde siegt im Spitzenspiel

Unter Starkapitän Oliver Reiher, strahlendem Sonnenschein und vollzähliger Truppe gewann die Alte Herren des FC Teutonia Netzschkau 2:0 im Topspiel gegen die SG Friesen. Einen faden Beigeschmack hatte die Partie allerdings, denn die Ultras aus N´kau kamen aufgrund der Zugverbindung nicht ins Stadion und blieben am Hauptbahnhof stecken. Dies spiegelte sich jedoch nicht im Spielverlauf wieder. Beide Teams spielten auf Sieg und somit konnte man schon in der 20 Minute einen sehenswerten Angriff der Gäste über die rechte Außenbahn betrachten. „Schwabi“ konnte sich in einer schönen Einzelaktion gegen 2-3 Netzschkauer durchtanken und brachte den Ball aus Spitzem Winkel aufs Tor, doch Keeper Scheibchen kann mit einem guten Reflex das Ding zur Ecke klären. Ulinski, der schon in der 25 Minute 17km auf dem Buckel hatte, musste zusehen wie Mike „Hornisse“ Holmes den Platz verletzt verlassen musste. Adduktorenprobleme diagnostizierte Dr. Schaarschmidt am Spielfeldrand, welcher heute aufgrund einer Nominierung für die Zweite fehlte. Mit der Rausnahme bekamm das Spiel einen neuen Schwung und somit konnte Slomma, der zuvor am Querbalken scheiterte, die Pille in der 32minute nach guter Vorarbeit von Theil wie gewohnt ins Tor Bolzen. Mit diesem Vorsprung ging es in die Pause.

In Halbzeit 2 merkte man nun die Laufintensität aus Halbzeit 1. Vorallem Kapitän Reiher litt unter der Erdanziehung und musste in der 70 Minute erschöpft vom Platz. Für ihn kam Leupold und damit auch wieder Stabilität ins Mittelfeld. Somit war es nur eine Frage der Zeit bis Neueinkauf Ulinski (mittlerweile 28 Laufkilometer) das 2:0 markierte und den Endstand herstellte. Alles in allem war es dennoch eine Partie auf Augenhöhe, die von Fairness lebte.Der FC Teutonia bedankt sich bei den Gästen aus Friesen und wünscht weiterhin viel Erfolg, trainiert jeden Freitag hart und freut sich auf das Rückspiel gegen die Freizeitmannschaft.

Teutonia II auf dem Weg zum Hattrick

Mit 6 Punkten aus den letzten 2 Spielen ist die Zweite drauf und dran sich im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen. Zuletzt gab es überzeugende Auftritte gegen Adorf II und RFC III, was man natürlich gegen die Weischlitzer fortsetzen möchte. 1:6 hieß es im Hinspiel für die Teutonen aus Netzschkau, die natürlich heiß drauf sind ein solches Schützenfest zu wiederholen.

Anstoß 13:00Uhr

Sportplatz Netzschkau

Spielbericht Hinspiel Weischlitz

Spielbericht Teutonia II – RFC III


Anstoß 15:00Uhr

Teutonia I  vs.  Weischlitz I