Eintracht Auerbach vs. Teutonia II

Doch die Vorzeichen waren nicht die besten. Gleich 8 Spieler musste man ersetzen, da der Spieler Förster an diesem Tag geheiratet hat, Glückwunsch an dieser Stelle.

Das Spiel begann sehr gut für die zweite der Teutonen, gefühlt 2/3 Ballbesitz, in den Zweikämpfen klar die Oberhand, und Spielerisch sehr ansehnlicher Fußball wurde geboten.

In der 13 Minute wurde dies dann allerdings durch Schiedsrichter Säckel unterbunten. Beim Klären vom Spieler Schramm sprang der Ball beim rausschlagen an die eigene Hand, hier wurde auf Elfmeter entschieden. Eine kann, aber sicher keine muss Entscheidung. Doch Netzschkau ließ sich davon nicht unterkriegen. Weiter Spielbestimmend spielte man sich oft sehr gut bis zum gegnerischen 16er durch, doch blieb im Abschluss zu Harmlos. In Minute 26 belohnte man sich dann für den hohen Aufwand bis dahin. Der an dem Tag stark aufspielende Minnich sorgte mit einem seiner Flügelläufe für Gefahr, spielte von der Grundlinie flach in den Rücken der Abwehr, und Kramer schob zum verdienten Ausgleich ein. Doch die Freude hielt genau eine Minute. Ein eigentlich Harmloser Ball rutschte auf nunmehr nassen rasen unserem Keeper aus der Hand, Drasch war mit dem Kopf da und drückte den Ball über die Linie.

In der Halbzeit machte Coach Winnig seinen Mannen nochmal deutlich, das in der neuen Klasse solch Individuellen Fehler härter bestraft werden und man hier weiter Konzentrierter sein muss. Mit Start der zweiten Halbzeit gab es mehr Foulspiele, mehr Zweikämpfe, in denen der Schiedsrichter nicht immer eine klare Linie gefahren ist, doch zwingende Torchancen waren Mangelware. Einen Abgefälschten Schuss der Teutonen konnte Torwart Krenkel mit dem Fuß klären, im Gegenzug verlor Schwarz 20 Meter vor dem Tor den Ball und Stürmer Gutjahr war zur Stelle, schob ein zum 3:1 entstand.

Eine Niederlage die sicher vermeidbar war, jetzt heißt es kommenden Samstag 15 Uhr in Netzschkau besser machen. Zu Gast FSV Rempesgrün

Es spielten:

Felix Geyer, Stefan Minnich, Patrick Schwarz, Daniel Heyer, Leroy Schulz, Ingo Schramm, Ralf Roßig, Mathias Bischof (46min Ralph Zehrer), Markus Schneider, Mike Kramer, Adulnaser Quraischi (69min Marcel Buchheim)