Teutonia kommt erfolgreich aus der Winterpause

Mit einem 2:0 gegen die Spielvereinigung Markneukirchen/Schöneck ist uns ein guter Start aus der spielfreien Zeit gelungen, sowie die Verteidigung des 2. Tabellenplatzes. Bei bestem Fußballwetter sahen die Zuschauer einen verdienten Sieg gegen zu brave Gäste, denen nicht anzumerken war, dass sie den letzten Tabellenplatz unbedingt verlassen wollen. Fußballerisch konnte auf dem schwer bespielbaren Ausweichplatz kein Leckerbissen gelingen, doch waren eine sehr kompakte Defensive, sowie schnörkelloses Spiel nach vorn, die Garanten für den ungefährdeten Sieg. In Halbzeit eins hatten wir mit einem super getimeten Kopfball von Giegold ( nach Freistoßflanke von Reißmann ), sowie mit einem Pfostenschuss von Richter zwei ausgezeichnete Chancen zur Führung, doch das Quäntchen Glück zur Führung fehlte noch. Markneukirchen hingegen war offensiv viel zu harmlos und die Netzschkauer Defensive mit Rank, Giegold und Danlowski wusste über 90 Minuten mit einer sehr souveränen Leistung zu gefallen.Über die Leistung des Tabellenletzten bleibt zu sagen, dass sie in der Abwehr unseren Stürmern Richter und Schneider durchaus Paroli boten, doch nach Ballbesitz hilf – und ideenlos wirkten. In Halbzeit zwei dauerte es glücklicherweise nicht allzulang bis unser Führungstreffer fiel (49.). Denn je länger eine Partie auf so holprigem Geläuf ausgeglichen bleibt, desto schwerer wird es eine tief stehende Abwehrreihe zu knacken. Ein weiter Ball von Danlowski durchkreuzte das komplette Mittelfeld der Gäste, Richter nahm den Ball super auf, legte ihn am Gegner vorbei und zog ab, 1:0. Mit der Führung im Rücken, verflachte das Spiel zusehends, der Gegner versuchte es einige Male aus recht großer Distanz, wir spielten nach vorn zu ungenau. So dauerte es bis zur 80. Spielminute, bis das Publikum noch einmal etwas zu sehen bekam. Freistoß ca. 20m vor dem gegnerischen Tor. Christan Schneider gelang mit einem schönen Flachschuss das 2:0. Dank der hochspringenden Gästemauer schlug der Ball ungestört im Tor ein. Damit waren die Messen gelesen und die letzen zehn Minuten gingen ohne größere Vorkommnisse zu Ende. Am Ende ein verdienter Sieg für Teutonia und ein erfolgreicher Einstand für unsere beiden Neuzugänge Andre Panitzsch und Niclas Krauß, die sich reibunglos ins Team integiert haben und sich schon als wichtige Verstärkung bewiesen haben.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.