FC Teutonia Netzschkau II – SpG Weißensand/Irfersgrün II 3:0 (0:0)

2. Spieltag

Als Tabellenführer nach dem ersten Spieltag und mit einem 7:0 Sieg, reiste die SpG Weißensand/Irfersgrün II an. Mit einigen Umstellungen, sowie taktischen Verbesserungsansätzen zur Vorwoche, ging man konzentriert
ins Spiel. Etwas überraschend sah man von Beginn an, ein einseitiges Spiel. Die Mannschaft um Trainer Schneider spielte gut geordnet und diszipliniert. Der Ball lief durch die eigenen Reihen, Bewegung mit und ohne Ball funktionierten, sodass wir uns viele gute Tormöglichkeiten erarbeiteten. Des Gegners Spiel unterbanden wir mit körperlicher Präsenz, gutem Stellungsspiel und mannschaftlicher Geschlossenheit. Bis zur Halbzeit wurde es immer gefährlicher vor dem Weißensander Tor.
Schaarschmidt, Brauner, Harnisch u.a. liesen beste Möglcihkeiten ungenutzt, scheiterte am gut aufgelegten Torwart Poetzat oder am Aluminium. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.
Geduldig weiterspielen, weiter Chancen erarbeiten, diese vollenden und mit mahnenden Worten an die Mannschaft, da es nur 0:0 stand und der Gegner zwei sehr gute Stürmer auf dem Platz hat, schickte
Trainer Schneider seine Mannschaft unverändert in die zweite Halbzeit.
Zweite Halbzeit, gleiches Spiel. Mit schnellen Kombinationen erspielten wir uns weiter gute Möglichkeiten. Die Angriffsversuche des Gegners unterband die Abwehr um Schwarz und Horlbeck in
souveräner Manier. In der 55. Minute dann endlich der verdiente Führungstreffer. Über eine schöne Kombination drang Brauner über die linke Seite in den Strafraum ein, wurde dort gefoult, der Ball gelang
zu Schaarschmidt, also Vorteil, der legte wieder einmal uneigennützig zu Meyer(Anton) ab. Da dieser den rechten Fuß bloß zum Stehen hat, legte er sich den Ball an zwei Spielern vorbei auf seinen linken und
nagelte das Leder aus 7/8 Metern ins linke obere Eck. Slomma ersetzte in der 56. Minute den erneut starken Schaarschmidt. Slomma fügte sich nahtlos ins Spiel ein und verbuchte gleich seinen ersten
Abschluss, den Poetzat zur Ecke klären konnte. In der 62. Minute war es wiederum Slomma, der von Nitschke freigespielt wurde und allein auf den Torwart zulief. Abgezockt (nicht wie in der Vorwoche),
schob er den Ball vorbei zum 2:0 für die Teutonen. In der 67. Minute ersetzte Kummer Heyer, der vor der Abwehr wenig anbrennen ließ. In der Folge des Spiels nahmen wir uns ein ums andere mal aus dem Spiel,
und so kam es, dass die Spielgemeinschaft einige Möglichkeiten, meist durch Freistöße, hatte, diese aber nicht zwingend torgefährlich waren.
Der von den Fans geforderte Putze, wurde in der 76. Minute vom Trainer eingewechselt. Für ihn verließ der erneut überzeugende Seifert das Feld. Mit der Herreinnahme bekamen wir wieder mehr Zugriff auf das Spiel und erarbeiteten uns wieder Chancen. Brauner wurde in der 85. Minute auf der linken Seite durch Meister Putze freigespielt, zog Richtung Tor und schloss ab. Sein Schuss wurde abgefälscht, handlungsschnell reagierte
Slomma und schob unbedrängt zum 3:0 ein.
Die Zuschauer sahen über weite Strecken ein sehr gutes Spiel der zweiten Mannschaft, dass verdient mit 3:0 gewonnen werden konnten.

Aufstellung Teutonia II
Fertich, Horlbeck, Schwarz, Giegold, Anton,
Heyer (67. für Kummer), Nitschke, Brauner, Harnisch,
Seifert (76. für Putze), Schaarschmidt (55. für Slomma)

dav

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.