Hart erkämpfter Sieg für Teutonia 2

Nach nur einem Punkt in der Vorwoche gegen 10 Stahlbauer, wollte „die Zweite“ am vergangenen Wochenende gegen Weischlitz Wiedergutmachung leisten und diesmal die vollen drei Punkte mit nach hause nehmen. Man wusste von Beginn an, dass man den Gegner wohl nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfte, da sie in der Vorwoche Adorf geschlagen hatten.

Voll motiviert startete Netzschkau mit viel Ballbesitz in die Partie. Druckvoll versuchte man dabei immer wieder über Außen die Gegnerischen Reihen zu überspielen. Doch fehlte ab dem gegnerischen Strafraum die zündende Idee, die eigenen Stürmer in Szene zu setzen. Die Hausherren beschränkten sich darauf, die Netzschkauer Angriffe abzufangen und schnellstmöglich in die Spitze zu befördern. Doch diese Konterversuche fing Teutonias Defensivabteilung immer wieder gekonnt ab. Über lange Zeit der ersten Hälfte passierte somit gar nichts und die Partie plätscherte vor sich hin. Gegen ende der ersten Halbzeit jedoch, drehte Weischlitz noch einmal auf und drückte dabei auf die Führung. Immer wieder wurde der Ball dabei in letzter Instanz geklärt. Zu allem Überfluss verletzte sich Buchheim kurz vor dem Halbzeitpfiff und musste ausgewechselt werden. Wir wünschen schnelle Genesung.Neu für ihn ins Spiel kam Schramm. Kurz danach ging es in die Pause. Trainer Winnig machte seine Jungs nun noch einmal richtig heiß auf die zweite Hälfte.

Nach Wiederanpfiff sollte sich jedoch erst einmal nicht vieles ändern. Zu viele hohe Bälle, sowohl von Außen, als auch aus dem Zentrum, waren ein gefundenes Fressen für die Weischlitzer Hintermannschaft. Keine viertel Stunde nach der Halbzeitpause reagierte Netzschkaus Coach und brachte in Minute 52 Roßig für Bischof und weitere fünf Minuten später Ph. Förster für Kramer. Eine taktische Umstellung im Mittelfeld brachte dann die Wende. Teutonia erhöhte ab der 60. Minute immer weiter den Druck und kam durch flache Pässe in die Tiefe immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Die Hausherren hielten jedoch stand und schlugen ihrerseits lange Bälle in die Spitze. Einen dieser Bälle fing Abwehrchef Pa. Schwarz ab, ging ein paar Meter und steckte scharf und präzise auf G. Förster auf halb rechts durch. Dieser nahm gut an und mit und marschierte auf den gegnerischen Keeper zu. Trotz guter Schussposition erkannte er den mitgelaufenen Schönsee, legte quer und Schönsee schob die Pille nach 77 torlosen Minuten endlich über die Linie. Die Freude auf Seiten der Netzschkauer war groß. Doch noch gab sich der Gastgeber noch lange nicht geschlagen und warf deshalb alles nach vorn. Bis zum Abpfiff blieb es deshalb spannend und der Gastgeber hätte durch ein klares Chancenplus gut und gerne die Partie gewinnen können. Doch durch eine solide Abwehrleistung konnte dies verhindert werden. Somit verbessert sich „die Zweite“ am zweiten Spieltag, dank guter Abwehrleistung, mit 4 Punkten und 3:2 Toren auf Platz 4.

Am kommenden Wochenende wird es spannend. Dann empfängt man den Tabellenzweiten Concordia Plauen in Netzschkau. Anstoß der Begegnung ist 13:00 Uhr.

Es spielten:

Felix Geyer, Patrick Schwarz, André Singer, Marcel Buchheim (44. für Ingo Schramm), André Panitzsch, Georg Förster, Marco Schönsee, Leroy Schulz, Mathias Bischof (52. für Ralf Roßig), Willi Rosin, Mike Kramer (57. für Philipp Förster)