Punkteteilung gegen Adorf

….. Unsere ersatzgeschwächte Mannschaft ließ aus einer sicheren Abwehr heraus, das Spiel erst einmal auf sich zukommen. Die auch vom Abstiegsgespenst bedrohten Gäste waren schließlich mehr im Zugzwang und taten sich offensichtlich schwer, mit dieser Last auf den Schultern ein effektives Angriffsspiel auf die Beine zu stellen. Unsere Farben sorgten aber durchaus mit dem einen oder anderen Angriff für Entlastung. Dies trug in Minute 29 dann auch Früchte. Als Huster knapp, aber im Strafraum, von den Beinen geholt wurde, zeigte Schiri Auer nach Absprache mit seinem Assistenten auf den Punkt. Leider ließ sich Teutonias Niclas Krauß bei der hitzigen Diskusion über die Schiedsrichterentscheidung zu einer Tätlichkeit hinreißen, sodass Netzschkau die verbleibenden 60 Minuten in Unterzahl spielen musste. Mario Rank ließ sich trotz der ganzen Aufregeung diese Gelegenheit nicht entgehen und hämmerte den Elfer unter die Latte. Nur 12 Minuten später gab es auf der Gegenseite erneut Strafstoß. Nach Foul von Sven Slomma brachte Herrmann den fälligen Elfmeter ebenfalls im Tor unter. So ging es mit 1:1 in die Kabine. Nach dem Wechsel zeigte Adorf immer mehr, dass ihnen ein Punkt eigentlich nicht reichen würde und ergriffen mit zunehmender  Spieldauer Stück für Stück die  Initiative. Doch unsere aufmerksame Abwehr machte es den Gästen nicht leicht. Was schließlich doch Richtung Tor ankam, konnte von Keeper Illmann entschärft werden. Die gefährlichste Adorfer Chance besaß Haller, als er mit einem strammen Schuss nur die Latte traf ( 75.) Unsere Angriffsbemühungen ließen in Halbzeit zwei dann eher zu wünschen übrig. Einzig Colin Slomma und Quraischi kamen zweimal halbwegs gefährlich vors Gästetor. So endete die Partie für Teutonia mit einem etwas glücklichen aber hart erkämpften Punkt und für Adorf mit einer sicherlichen entäuschenden Ausbeute.