Remis gegen Erlbach wahrscheinlich ein Fall für das Sportgericht

Das 2:2 Unentschieden gegen den BC Erlbach wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fall für den grünen Tisch. Der Torschütze zum 2:2 Endstand, Toni Teschauer, war mit einer falschen Rückennummer aufgelaufen, was durch seinen Torerfolg auffiel. Aufgrund unseres Protestes wird nun am Sportgericht über das Ergebnis entschieden. Das Spiel selbst fand mit dem Remis eigentlich einen leistungsgerechten Ausgang. Nur wenige Minuten nach Anpfiff setze sich Richter mustergültig gegen vier Gegenspieler durch, scheiterte aber beim Abschluss an Keeper Seidler. Auf der Gegenseite brachten die Gäste zwar den Ball im Netzschkauer Kasten unter, allerdings aber aus Abseitsposition. Nicht das einzige Abseitstor an diesem Tag. Erlbach traf noch ein zweites mal im ersten Abschnitt aus Abseitsposition, genau wie Tristan Giegold, dessen Kopfballtor ebenfalls zurückgepfiffen wurde. Zählbares gelang Manuel Richter in der 9. Minute. Eine ideal getretene Flanke von Reißmann fand den Kopf des Torschützen, der perfekt einnickte. Teutonia, die im ersten Teil spielbestimmend war, fehlte dann oft der letzte Pass, um weitere Großchanchen zu kreieren. Ausgenommen ein Kopfball von Huster, dem etwas der Pfeffer fehlte. Die Gäste kamen in der ersten Halbzeit vor allem nach Schusseligkeiten in unserem Spielaufbau zu Kontergelegenheiten, die auch teilweise Gefahr mit sich brachten. Auf 2:0 erhöhen konnte in der 42. Spielminute Oliver Schmidt. Schneider setze sich auf außen perfekt durch, passte scharf in die Mitte und Schmidt schloss konsequent ab. Nach der Pause fiel es uns dann zunehmend schwerer, spielbestimmend zu sein. Erlbach war zweikampfstärker und entschlossener. Bei Teutonia war vieles nur noch Stückwerk. Der Anschlusstrefffer fiel in Minute 73. Eine aufs Tor geschlagene Ecke klatschte an die Hand von Torhüter Illmann und von dort in unseren Kasten. Angedeutet hatte sich ein Erlbacher Tor bis zu diesem Zeitpunkt schon länger. Das Spiel blieb dann bis zum Ende eine offene Partie. Leider verschenkte Antelmann wenige Minuten vor Schluss den sicheren Sieg. Er köpfte freistehend über das Erlbacher Tor. Den Endstand besorgte dann Toni Teschauer per Elfmeter ( 89. ). Nach 90 Minuten ein leistungsgerechtes Ergebnis, welches nach derzeitigem Stand der Dinge allerdings noch über den Haufen geworfen werden könnte.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.