Reumtengrün II vs. Teutonia II

Spitzenspiel in der Kreisklasse

….. Aber nun der Reihe nach. Von Beginn an übernahm die zweite von Teutonia das geschehen des Spiels, durch viel Ballbesitz arbeitete man sich das ein oder andere mal Richtung gegnerischen Strafraum, doch immer wieder fehlte die letzte Konsequenz um den Abschluss zwingend zu Ende zu bringen. Anders der Gegner, erster Angriff und dieser wurde gleich mit einem Gegentor bestraft. Und hier kommt auch zum ersten Mal der Mann in Gelb ins Spiel. Wohlrab bekommt den Ball, nimmt Ihn mit der Hand mit, geht in den Strafraum und schiebt ein zur Führung für die Heimelf. Natürlich reklamierten die Teutonen diese Situation, und Schramm bekam hierfür die gelbe Karte. Das Gegentor rüttelte die zweite allerdings wach, man übernahm wieder das geschehen. In Minute 21 spielte Kummer über rechts, und schickte Panitzsch die Linie entlang. Dieser machte sich Richtung Grundlinie auf den Weg, passte Flach durch den Strafraum auf den zweiten Pfosten, wo Richter problemlos zum Ausgleich einschob.

Das Spiel war ausgeglichen, spielte sich aber meist nur 20 Meter rund um die Mittellinie ab. Beide Mannschaften verteidigten zu diesem Zeitpunkt gut, und haben wenig Chancen zugelassen. In Minute 35 lief der Angriff für Teutonia wieder über rechts. Kummer versuchte dieses Mal allerdings mit der Hacke auf Schramm zu legen, dort kam der Ball nicht an. Der Gegner nutze die weit aufgerückte Netzschkauer Mannschaft aus, Morgner schickte Noack, der über rechts in den Strafraum ging und Flach in die lange Ecke einschob. Mit einem knappen Rückstand ging man in die Halbzeit, wo man mit Beginn der zweiten Halbzeit Roßig für Müller gebracht hat. Zu diesem Zeitpunkt waren wir am Drücker, wollten den Ausgleich herbeiführen.  In Minute 61 kam dann noch Buchheim für Schramm, der verletzt vom Platz musste. Man agierte jetzt mit 3 Stürmern. Zu wenig machte man aber aus diesem Vorhaben.

In Minute 70 konnten wir uns alle bei unserem Keeper bedanken. Ein super Freistoß von Reumtengrün aus 25m holte er mit einer super Parate aus der Ecke, nach dem alle in grün schon zum jubeln angesetzt haben.  Das ein oder andere Mal musste Reumtengrün den Ball von der Linie kratzen, leider hatte man an dem Tag kein Glück in solchen Aktionen. Effektiver nutzte da die Heimelf Ihre Chancen.  Einen unglücklich abgefälschten Schuss wiederrum von Wohlrab verpasste dem Fall eine Unhaltbare Flugkurve und fiel hinter Geyer ins Tor. Über dieses Gegentor ärgerte sich unser Kapitän so sehr, dass der Schiedsrichter Ihm dafür die gelbe Karte gab, doch das nicht genug. Nach dem die gelbe Karte schon keiner Verstanden hat, und sich Schneider mit seinem Trainer austauschte, war der Mann in Gelb der Meinung nachzulegen und zeige Gelb/Rot. Eine Entscheidung die nicht nur die Gäste nicht verstanden haben. Auch alle anderen die Lust auf ein Spitzenspiel hatten, haben nicht verstanden wie man so unnötig in ein Spiel eingreifen muss, was zu keiner Zeit unfair, hart oder unsportlich lief. Dies brachte dann natürlich auch Trainer Winnig auf die Palme, der anschließend hinter die Bande geschickt wurde. Es war die letzte viertel Stunde in Unterzahl natürlich gegen gut gestaffelte Gegner nicht mehr möglich, das Spiel zu drehen, auch wenn man dies nochmal probierte. Hinten war man dann offen, so das Morgner im Kampf um die Torjägerkrone einen Treffer auf sein Konto packen konnte. Über links in den Strafraum und mit Schwung in den langen Winkel, sehenswert, doch bis dahin hatte Ihn unser Spieler Minnich sehr gut im Griff und lieferte sich packende Zweikämpfe über die gesamten 90min.

Abschließend muss man aber sagen, das man mit Reumtengrün einen sportlich fairen Gegner vorgefunden hat, man Sprach großes Lob für unsere Truppe aus, und hat sich auch verwundert über die ein oder andere Entscheidung des Schiedsrichters gezeigt. Auch wenn nach dem Spiel deutlich zu erkennen war, das man sich scheinbar nicht erst seit diesem Tag kennt, was natürlich die ein oder andere Entscheidung erklären würde.  Jetzt heißt es Mund abwischen und kommende Woche gegen Fortuna wieder als Gewinner vom Platz gehen.

 

Es spielten:

Felix Geyer, Markus Schneider, Stefan Minnich, Denny Müller (46min für Ralf Roßig), Ingo Schramm (61min für Marcel Buchheim), Chris Kummer, André Panitzsch, Marco Schönsee, Manuel Richter, Willi Rosin, Philipp Förster,