Rodewisch II vs. Teutonia I

Das Spiel begann vielversprechend. Bereits nach acht Minuten konnten Wir in Führung
gehen. Ein von C. Putze getretener Freistoß konnte T. Giegold per Kopf verwandeln. Das
Spiel ging munter weiter. Wir pressten gut gegen den Ball und ließen Rodewisch nicht zur
Entfaltung kommen. Folglich konnten Wir in der 21. Minute auf 2:0 erhöhen. Eine starke
Balleroberung im Mittelfeld und ein präziser Pass durch die Gasse, schickte Antelmann auf
Reisen. Dieser kann allein auf den Torwart gehen und verwandeln. Vier Minuten später
konnte Rodewisch auf 2:1 verkürzen. Ein langer Diagonalball auf die linke Außenbahn
erreichte den seinem Gegenspieler schon enteilten Wutzler. Ohne Bedrängnis ging dieser in
unseren Strafraum und konnte etwas glücklich durch die Beine unseres Torwart einnetzen.
In der 35. Minute erzielte Rodewisch den Ausgleich. Ein recht harmloser flacher Pass von
rechts außen wurde so unglücklich abgefälscht, das Stolpmann den Ball aus ein bis zwei
Metern Entfernung nur noch über die Linie drücken musste. Die zweite Halbzeit begann mit
einer umstrittenen Szene. Ein aus unserer Sicht harmloser Zweikampf sah der Schiedsrichter
als Foul und gab Elfmeter. Diesen verwandelte der Rodewischer Jahn. In der 55. Minute
konnte Wolf auf 4:2 erhöhen. Einen schnellen Konter der Hausherren nutze Wolf, der sich
am langen Pfosten unserer Abwehr entziehen konnte und ziemlich allein gelassen abziehen
konnte. Bereits fünf Minuten später bekamen Wir die fünfte Bude. Stolpmann´s Schuss aus
ca. 20 Metern fand unhaltbar im unteren linken Eck sein Ziel. Wir steckten nicht auf und
bekamen immer wieder gute Torchancen. Jedoch lag das Schussglück auf der Seite der
Gegner. Immerhin konnte J. Antelmann kurz vor Schlusspfiff noch einen Treffer für sich
verbuchen.