Siegtor in letzter Minute

Netzschkau : FSV Bau Weischlitz 2:1
Nach der Auswärtsniederlage in der Vorwoche in Reichenbach war Netzschkau auf heimischen Rasen gegen Weischlitz auf Wiedergutmachung bedacht. Bereits in der zweiten Minute konnten wir in Führung gehen. Ein von Jens Antelmann abgewährter Schuss landete vor den Füßen von Simon Leis, der den Ball durch einen Heber im Kasten unterbringen konnte. Die Freude währte nicht lang, denn bereits in der 21. Minute konnte Weischlitz ausgleichen. Eine von Weischlitz getretene Ecke flog hoch durch unseren Strafraum und fand am langen Pfosten den Weischlitzer Rico Schaller, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie drücken konnte. Ein paar Minuten später hatte Wischlitz eine weitere gute Gelegenheit. Ein Fernschuss segelte knapp über unser Tor. Es entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Weischlitz ist bis jetzt bisssiger. Unsere Elf spielt hecktisch und zu ungenau. Kurz vor der Halbzeit wurde unser Spieler Simon Leis wegen Beleidigung mit Rot vom Platz gestellt. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen wir besser ins Spiel. Jedoch blieben zwingende Torchancen aus. In der 58. Minute hatte Weischlitz schon die 2:1 Führung bejubelt, doch nach Rücksprache des Schiedsrichter mit seinem Assistenten, entschied dieser auf Abseits. In der Folge spielten beide Mannschaften weiter nach vorn und gaben sich nicht mit einem Unentschieden zu frieden. Das Tor des Tages machte Christian Schneider in der 90. Minute. Dieser konnte sich im Zweikampf mit dem gegnerischen Libero durchsetzen und den von Jens Antelmann gespielten Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Damit krönte er seine starke Leistung an diesem Tag und sicherte uns drei Punkte gegen eine gut spielende Weischlitzer Mannschaft.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.