Teutonia 2:0 Turbine Bergen

Dank einem 2:0 gegen Turbine Bergen bleibt Teutonia im neuen Jahr weiterhin ungeschlagen. Die drei Punkte hat sich die Elf von Uwe Pein vor allem mit einer sehr disziplinierten Abwehrleistung erarbeitet. Über 90 Minuten hinweg kamen die Gäste kaum zu gefährlichen Torraumszenen, den Rest griff Keeper Illmann weg. Allerdings taten auch wir uns offensiv schwer, da Bergen tief und gut gestaffelt in der eigenen Hälte agierte. Marcel Huster hatte nach knapp 10 Minuten die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber am herauseilenden Torwart. So musste mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit ein Elfmeter zur Führung herhalten. Meinzl vernascht im Strafraum seinen Gegenspieler und wird dabei gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte der Gefoulte im Anschluss souverän.
Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild zunächst kaum. Die Heimelf tat mehr für`s Spiel, konnte sich aber nicht die ganz großen Torchancen erarbeiten. Die Gäste ihrerseits blieben im Angiffsspiel sehr blass und kamen erst auf Ende der Partie unserem Tor etwas näher. Wirklich brenzlig wurde es vor unserem Tor bis zum Schluss aber nie. Die Entscheidung fiel allerdings erst in Minute 90. Altenkirch ergatterte sich sich einen Ball aus den Gästereihen und und wurde beim Torschuss geblockt, den Abpraller schob dann Panitzsch locker über die Linie.
Am Rande sei erwähnt, dass auf dem Sportgelände ein Mercedes-Autoschlüssel gefunden wurde, der nun auf seinen Besitzer wartet.