Teutonia I vs. Neumark

Die zweite Nachholepartie des Osterwochenendes gegen die SpVgg Neumark brachte mit 0:5 sogar noch einen dickeren Dämpfer, als das 0:4 zwei Tage zuvor gegen Stahlbau Plauen. Die Gäste gingen bereits in Minute 8 in Führung. Als Astermann an der Strafraumgrenze abzog, konnte Illmann noch parieren, doch den Abpraller schob Herrmann ein. Neumark brachte in Halbzeit eins immer wieder Gefahr in den Netzschkauer Strafraum, vor allem über die Außen gelang es den Gästen immer wieder, die zu passive Heimabwehr in Verlegenheit zu bringen. So fiel dann auch der Gästetreffer Nummer zwei. Eine flache Hereingabe an den Fünfmeterraum konnte Groß sogar annehmen und dann im Tor unterbringen. Außer die eine oder andere Verlegenheitseingabe Richtung Neumarker Strafraum hatten wir offensiv im ersten Abschnitt leider nichts zu bieten. Auch die zweite Halbzeit zeigte leider keine Steigerung unserer Teutonen. Neumark dominierte und strahlte mehr Gefahr aus. Viel zu schnell verloren wir die Bälle aus den eigenen Reihen und auch mit kämpferischen und läuferischen Mitteln konnten wir die Gäste an diesem Tag nicht beeindrucken. So fielen auch die Treffer 3, 4 und 5 oft viel zu einfach. Zu oft standen die gegnerischen Angreifer frei vor Keeper Illmann. Das schönste Tor des Tages schoss Toni Herrmann, als er von ca 15m den Ball ins Dreiangel schlug. Auf der anderen Seite hatten die Gäste über 90 min eigentlich nichts zu befürchten, da leider nicht eine wirkliche Torchance zu verbuchen war.