Teutonia II vs. VSC Mylau/ Reichenbach

Teutonia 2 kommt in Mylau unter die Räder

Dies glückte zu Beginn der Partie. Mylau suchte den Erfolg in präzisen, hohen Steilpässen auf ihre schnellen Stürmer. Den braten witterte Netzschkaus Defensive jedoch schnell, setzte sich frühzeitig ab und konnte somit einen Angriff nach dem anderen unterbinden. Jeder gewonnene Ball machte „die Zweite“ dabei ein Stück stärker und brachte nach und nach mehr Ruhe ins eigene Spiel. Auch der Rückstand in der 19. Minute änderte daran nichts. Nachdem Randa einen Freistoß in die Mauer schoss, bekamen die Gäste den Ball dabei nicht aus der Gefahrenzone heraus. Im dritten Versuch war Orsel zur Stelle und brachte die Heimmannschaft in Führung. Spätestens jetzt war die Verhaltenheit der Anfangsminuten abgelegt. Immer wieder kombinierte man sich mutig und konzentriert nach vorn und scheute weder Zweikampf, noch Ballverlust. Die Folge waren die ersten guten Gelegenheiten. Einen satten Kramer – Eckball bekam der VSC dabei nicht weit genug aus der Gefahrenzone. Am langen Pfosten schnappte sich Quraischi das Spielgerät, drückte ab und der Ball zappelte in Minute 24 zum 1:1 – Ausgleich im Netz. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.

Nachdem Winnig seine Jungs in der Halbzeit noch einmal richtig motivierte, begann die zweite Hälfte jedoch anders als die erste endete. Das Spiel der „Zweiten“ schien zögerlich und fast schon verschlafen. Die Hausherren hingegen begannen nun, anders als in Halbzeit 1 mehr flache Bälle zu spielen. Bereits in Minute 50 war es dabei wieder Orsel, der zur erneuten Mylauer Führung traf. Netzschkau begann sich zu fangen und störte den Spielaufbau des VSC wieder früh. Vor allem dem gute Anlaufen von Kramer und Quraischi war es dabei zu verdanken, dass der Gastgeber ein ums andere Mal zum langen Ball gezwungen war. Doch bereits in der 59 Spielminute setzte Mylau noch eins drauf. Nach schlechtem Umkehrspiel und mangelnder Kommunikation in der Defensive traf, der zur Halbzeit eingewechselte Faktor aus dem Rückraum und stellte auf 3:1. Der Rest der Partie ist schnell erzählt. Der ein oder andere aussichtsreiche Angriff Teutonia war noch zu verbuchen. Jedoch schien man schlapp und das fehlende Training einiger Spieler machte sich bemerkbar. Konzentration und Spielfluss ließen nach. So kam es, wie es kommen musste. Orsel stellte, mit seinen Treffern in Minute 77 und 87 den 5:1 Endstand her.

Nach dem dritten Spieltag findet sich „die Zweite“ mit 0 Punkten und 5:12 Toren auf dem letzten Platz der Tabelle wieder. Eine Situation, die durchaus vermeidbar gewesen wäre. Bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft ihre Lehren aus den jüngsten Niederlagen zieht und im nächsten Spiel am kommenden Samstag gegen die zweite Vertretung des FSV Treuen zu alter stärke zurück findet.

 

Es spielten:

Felix Geyer, Patrick Schwarz, Stefan Minnich, Philipp Förster, Ingo Schramm (73′ für Colin Slomma), Denny Müller, Andreas Däumler (46′ für Marcel Buchheim), Ralf Roßig, Georg Förster, Mike Kramer (63′ für Christian Schneider), Adulnasr Quraischi