Teutonia verliert Auftaktspiel 0:1

…Nach einer verkorksten Vorbereitungsphase atmen aber trotz des Ergebnisses erst einmal alle durch, da wir einen wettkampfbereiten Eindruck hinterlassen haben. Aufgrund zahlreicher Chancen im ersten Abschnitt war der Sieg der Plauener nicht ganz unverdient, hätte aber in Halbzeit zwei noch abgewendet werden können. Die erste halbe Stunde der Partie gehörte ganz klar den Gästen, die bereits in Minute 9 das Tor des Tages erzielten. Vogt setzte sich in zentraler Position durch und marschierte Richtung Strafraum, Libero Schneider blieb nichts anderes übrig als ihn regelwidrig zu stoppen. Den anschließenden Freistoß hämmerte Hartung unhaltbar oben links in die Maschen. Mit dem Schwung der Führung im Rücken kreierte der der Absteiger aus Plauen im Anschluss immer wieder gefährliche Torgelegenheiten, die aber jedesmal beim starken Torwart Illmann endeten. Sowohl im eins gegen eins, als auch mit guten Kombinationen, gelang es den Plauenern im wieder in Tornähe zu kommen. Allerdings waren wir in dieser Phase auch im Zweikampf nicht konsequent genug, was die Gäste zu nutzen wussten. Im Spiel nach vorn konnten wir vor der Pause vor allem über die rechte Seite den einen oder anderen Akzent setzen, doch fehlte schlussendlich immer etwas Entschlossenheit, um wirklich torgefährlich zu werden. Den größten Aufreger im Gästestrafraum sah das Publikum nach einer guten halben Stunde, als der agile Huster mit viel Manpower von den Beinen geholt wird, allerdings blieb der erhoffte Elfmeterpfiff aus. Nach der Pause zeigte sich die Partie in einem völlig neuen Gesicht. Teutonia mit viel Ballbesitz und Feldüberlegenheit. Doch Stahlbau bewies in der Defensive eine gute Stabilität, welche nur wenige Hochkaräter zuließ. Die dickste Gelegenheit setzte Manuel Richter nach 54 Minuten an den Pfosten. Nach feiner Kombination über Christian Schneider und Philipp Schwarz, stand ihm am Ende leider nur das Aluminium im Weg. Zu wenig Torgefahr konnten wir auch aus zahlreichen Freistößen und Ecken erzeugen, ganz im Gegenteil zu unseren Gästen. Diese konnten nach der Pause, durch Torschütze Hartung, noch zweimal bei direkten Freistößen auf sich aufmerksam machen, doch Keeper Illmann parierte auch diese Schüsse glänzend. So stand am Ende eine 0:1 Niederlage zu Buche, welche mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit vielleicht auch zu verhindern gewesen wäre.

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.