Zweite Mannschaft siegt gegen Adorf nach spannender erster Halbzeit

Nach mehreren spielfreien Wochen, traf Netzschkaus Reserve am vergangenen Samstag auf die zweite Vertretung des VFC Adorf.

Bereits mit dem Anpfiff legten die Hausherren los und drückten den Tabellendritten weit in die eigene Hälfte zurück. So dauerte es nicht lang, bis Netzschkau das erste Mal jubeln konnte. In Minute 9 wurde Müller auf Außen von Schaarschmidt bedient. Nach kurzer Mitnahme brachte dieser einen Flachpass scharf in die Mitte, der jedoch von Adorf abgewehrt werden konnte. Den folgenden Abpraller steckte Schaarschmidt auf Ph. Schwarz durch, der seinerseits dem Gästekeeper keine Chance ließ und das Leder zur 1:0 – Führung im Tor unterbrachte. Es folgten weitere gute Kombinationen seitens der Heimelf, die jedoch aufgrund mangelnder Konzentration beim finalen Pass und im Abschluss nicht von Erfolg gekrönt waren. Adorf versuchte indes durch Diagonalbälle, den Abwehrverbund um Schneider, Pa. Schwarz, Minnich und Herzig zu knacken. In Minute 23 war der Gast dann mit einem solchen Ball erfolgreich und so traf Walther zum 1:1 – Ausgleich. Die Freude dauerte bei Adorf jedoch nur kurz an. Unbeeindruckt vom Gegentreffer gingen die Hausherren bereits neun Minuten später erneut in Führung. Als Kramer in der 29. Spielminute den Ball an der Grundlinie erhielt, überlupfte er seinen Gegenspieler und drückte aus Nahdistanz ab. Adorfs Torwart konnte den Schuss zwar noch parieren, doch den folgenden Abpraller bekam Ph. Schwarz vor die Füße, der die Pille mit aller Gewalt unter die Latte nagelte – 2:1. Doch die Gäste gaben sich noch nicht geschlagen. In Minute 37 ein weiterer Diagonalball in den Rücken der Netzschkauer Abwehr fand einen Adorfer Angreifer. Netzschkaus Keeper Buchheim eilte heraus, kam jedoch zu spät und traf den Spieler im eigenen Strafraum. Zwar kratzte Pa. Schwarz den Ball noch von der Linie, doch entschied Schiedsrichter Dietrich kurze Zeit später folgerichtig auf Strafstoß. Der Torschütze zum 1:1 trat an, ließ Buchheim jedoch keine Chance und glich in Minute 37 erneut aus. Und wieder währte die Freude der Gäste nicht lang. Eine Minute später kombinierte die Heimelf über Schaarschmidt und Schettler auf Herzig, der nach kurzem Doppelpass mit Müller, von der Strafraumkante abdrückte, den gegnerischen Torwart überraschte und einen sehenswerten Schlänzer im kurzen, oberen Eck versenkte. Doch damit war die erste Hälfte noch nicht vorbei. Adorf drückte erneut auf den Ausgleich und schaffte es noch einmal, die Hintermannschaft der Heimelf zu überspielen. Doch diesmal behielt Buchheim im eins gegen eins mit Frisch die Nerven, verkürzte geschickt den Winkel und konnte kurz vor der Halbzeit den erneuten Ausgleich verhindern.

In Hälfte zwei kam von den Gästen nicht mehr viel, was allem voran der disziplinierten Defensive Teutonias zu verdanken war. Konter wurden abgefangen und durch schnelle Spielverlagerungen in gefährliche Gegenangriffe umgesetzt. Einen Schuss von Förster, der in der Pause für Schettler kam, konnte der Gästekeeper in der 50. Minute gerade noch zur Ecke klären. Nach dem folgenden Eckstoß durch Kramer, stand Schneider am langen Pfosten goldrichtig. Per Kopf drückte Netzschkaus Libero ein und stellte damit die Weichen für seine Farben auf Sieg. Sechs Minuten später marschierte dann Bischof in den gegnerischen Strafraum, verletzte sich im Zweikampf mit dem Adorfer Torhüter und musste kurz darauf ausgewechselt werden. Wir wünschen schnelle Genesung. Für ihn neu ins Spiel kam Andreae. Außerdem wechselte Winnig zeitgleich Schaarschmidt für Rossig und brachte damit noch einmal mehr Offensive in die Partie. Eine Schrecksekunde gab es für Netzschkau allerdings noch. Ein weiterer langer Ball erreichte Adorfs Rill in der 73. Minute. Dieser schob jedoch aus spitzem Winkel an Buchheims Kasten vorbei. Die Schlussphase gehörte von da an jedoch wieder den Gastgebern, die weiterhin geduldig blieben und sich in der 90. Minute dann noch einmal belohnten. Ph. Schwarz erhielt das Spielgerät auf halblinker Position und steckte blitzschnell in den Strafraum auf Rossig durch. Dessen Flache Hereingabe mit links fand Andreae, der trocken aus 10 Metern einnetzte und somit den Endstand herstellte.
Kurz danach pfiff Schiedsrichter Dietrich die sehr faire Begegnung ab.

Am kommenden Samstag steht für Teutonia 2 das nächste Derby gegen den Reichenbacher FC 3 an. Dort will die Winnig – Elf auf dem Reichenbacher Kunstrasen erneut die vollen drei Punkte mitnehmen.

Es spielten:

Marcel Buchheim, Markus Schneider, Patrick Schwarz, Stefan Minnich, Tassilo Herzig, Tom Schettler (46′ für Georg Förster), Mario Schaarschmidt (56′ für Ralf Rossig), Mathias Bischof (56′ für Philipp Andreae), Denny Müller, Philipp Schwarz, Mike Kramer

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.